Master of Engineering "Industrial Engineering"

Berufsbegleitender Weiterbildungs-Studiengang

Innerhalb von 3 Jahren (120 CP) werden Führungs-, Organisations- und Methodenkompetenzen sowie komplexe Problemlösungs- und Entscheidungsfähigkeiten theoriebasiert und praxisorientiert vermittelt.

Projektziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen befähigt werden, bei betrieblichen Aufgaben zielführend und ressourcen-/kompetenzorientiert zu sinnvollen Ergebnissen zu gelangen. Führungs- und Leitungskompetenz bezieht sich dabei gleichermaßen auf personale und organisationale Fähigkeiten. Neben den sachlichen Anforderungen sollen die Bedarfe und Bedürfnisse aller Beteiligten zu einem Ausgleich gebracht werden.

Kommunikations-, Methoden- und Sozialkompetenzen haben eine besondere Bedeutung. Sie sollen theoriegeleitet (auf Basis von System-, Arbeits-, Neurowissenschaft und systemischer Psychologie) zu einer praktischen Gestaltung von Aufgaben, Prozessen, Projekten und Strukturen führen. Die wesentlichen Methoden und Techniken für relevante Bereiche sollen im beruflichen Alltag erprobt und reflektiert werden.

Zielgruppen

  • Führungs- und Leitungskräfte aus produzierenden Unternehmen und Dienstleistungs-Bereichen/-Organisationen (profit, non-profit) sowie angehende Führungs- und Leitungskräfte mit Berufserfahrung
  • beratend und fachlich tätige Personen (innerbetrieblich und freiberuflich, selbstständig tätig) auf den Gebieten der Organisations-, Personal-, Unternehmens- und Innovationsberatung, Organisations- und Personalentwicklung, Industrial Engineering, Planung und Steuerung, Organisation, Coaching, Prozessbegleitung, Qualitätsmanagement usw.

Voraussetzungen sind eine abgeschlossene Hochschulausbildung (mind. Bachelor) und einschlägige Berufserfahrung oder hinreichende Praxiserfahrung in Fach- und Führungs-/Leitungsaufgaben ohne vorherige Hochschulausbildung.

Besonderheiten

Der Schwerpunkt liegt auf methodischen Kompetenzen. Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden, konkrete praktische Aufgaben strukturiert und systematisch in theoriegeleiteter Form zu bearbeiten.

Die Theorien entstammen verschiedenen Wissenschaftsbereichen und werden konkret umgesetzt in Vorgehensweisen und Methoden zu einer ziel- und ressourcenorientierten Führung, Leitung, Planung, Steuerung usw.

Bedarfs- und Bedürfnisorientierung sowie Qualitäts-, Effizienz- und Effektivitäts-Steigerung und Belastungsoptimierung werden dabei gleichermaßen berücksichtigt wie Gesundheitsprävention und demographische Aspekte. Alle Vorgehensweisen und Methoden werden im praktischen beruflichen Alltagshandeln der Studierenden erprobt, dokumentiert und reflektiert.

Verantwortliche Hochschulen und Partner

  • Universität Bremen, Fachbereich Produktionstechnik, Fachgebiet Arbeitswissenschaft
  • Universität Bremen, Akademie für Weiterbildung

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Franz J. Heeg

arbeitswissenschaftliches institut bremen
Universität Bremen
Hochschulring 40
28359 Bremen

Telefon: 0421 - 218 64 730
eMail: hee@aib.uni-bremen.de

Homepage

http://www.uni-bremen.de/industrial-engineering