Entscheidungsmanagement
(Professional Public Decision Making)

Berufsbegleitender Weiterbildungs-Studiengang

Konzeption und Entwicklung eines berufsbegleitenden Weiterbildungsmasters „Entscheidungsmanagement (Professional Public Decision Making)"

Projektziele

Mit dem Aufbau des berufsbegleitenden Weiterbildenden Masterstudiengangs „Entscheidungsmanagement (Professional Public Decision Making)“ wurde ein Studienangebot für (Nachwuchs)Führungskräfte öffentlicher Institutionen geschaffen, deren Arbeitskontext von komplexen Entscheidungsprozessen geprägt ist. Die inhaltliche Schwerpunktsetzung des Programms zielt auf die Vermittlung interdisziplinärer Handlungskompetenzen im Umgang mit komplexen Entscheidungssituationen ab.

Zielgruppen

Das Masterprogramm umfasst ein attraktives Studienangebot für studierwillige Berufstätige aus Arbeitsfeldern, in denen ein professioneller Umgang mit komplexen Handlungs- und Entscheidungslagen erforderlich ist.

Das Angebot richtet sich vorrangig an Bewerberinnen und Bewerber richten, die bereits einen ersten grundständigen Hochschulabschluss erworben haben.

Einschlägige Arbeitsfelder finden sich insbesondere in öffentlichen Institutionen und sonstigen Organisationen mit einem zivilgesellschaftlichen Bezugsrahmen. Exemplarisch zu nennen sind Tätigkeiten im Kontext der öffentlichen Verwaltung, Parteien, Parlamenten, Regierungsstellen, Verbänden, Kirchen, Nichtregierungsorganisationen sowie öffentlichen und privaten Unternehmen.

Besonderheiten

Die Besonderheit des Studiengangs ist die ausgeprägte Interdisziplinarität kombiniert mit einem spezifischen Fokus auf komplexe Entscheidungsprobleme und –prozesse.

Es sollen analytische Fähigkeiten und Kompetenzen für einen fundierten, problemadäquaten Umgang mit Entscheidungsproblemen erworben werden. Dabei soll zum einen multidisziplinäres Wissen vermittelt werden. Zum anderen soll die Anwendung eines fächerübergreifen Instrumentariums zur Problemanalyse sowie Entwicklung von interdisziplinären Lösungskonzepten und Handlungsansätzen erlernt werden.

Um die Studierbarkeit für Berufstätige zu erhöhen, soll der Weiterbildungsmaster zudem in einem Blended-Learning-Format angeboten werden, d. h. einer Kombination von kompakten Präsenzstudienblöcken und betreuten Eigenstudienzeiten.

Verantwortliche Hochschulen und Partner

  • Univeristät Bremen, Fach­be­reich 3: Ma­the­ma­tik/In­for­ma­tik
  • Univeristät Bremen, Fach­be­reich 6: Rechts­wis­sen­schaft
  • Univeristät Bremen, Fach­be­reich 8: So­zi­al­wis­sen­schaf­ten
  • Univeristät Bremen, Fach­be­reich 9: Kul­tur­wis­sen­schaf­ten
  • Universität Bremen, Akademie für Weiterbildung

Kontakt

Prof. Dagmar Borchers

Universität Bremen
Fachbereich 9
Institut für Philosophie

Telefon 0421 - 218 67 820
eMail: borchers@uni-bremen.de

Sandra Kohl

Universität Bremen
Fachbereich 9
Koordinierungsstelle für Verwaltungsforschung

Telefon 0421 - 218 67 823
eMail: skohl@uni-bremen.de

Miriam Kahrs

Universität Bremen
Fachbereich 9
Offene Hochschulen

Telefon 0421 - 218 67 827
eMail: m.kahrs@uni-bremen.de

Homepage

http://www.uni-bremen.de/emma