Dualer Bachelor Maritime Technologien mit Spezifikation Windenergietechnik

Konzeption eines dualen Bachelor-Studiengangs mit einer parallel laufenden Erstausbildung zum Mechatroniker oder Elektroniker für Betriebstechnik.

Projektziele

Hauptziel des Teilprojekts ist die Konzeption eines dualen Bachelor-Studiengangs aus den beiden parallel laufenden Ausbildungsmodulen: Bachelor-Studium Maritime Technologien mit dem Schwerpunkt Windenergietechnik und Erstausbildung zum Mechatroniker bzw. zum Elektroniker für Betriebstechnik.

In Zwischenschritten sollen Teilziele erreicht werden, in denen eine Annäherung an dieses System erfolgt. Dieses sind u. a.:

  • - Entwicklung und Durchführung eines praxisintegrierten Studiums, bei dem Studierende parallel zu ihrem Studium die Abteilungen der beteiligten Unternehmen kennen lernen. Die Studierenden haben dabei immer den praktischen Bezug zu der im Studium vermittelten Theorie.
  • Abstimmung der Inhalte der Lehre mit dem Praxisteil im Unternehmen sowie der zeitlichen Koordinierung.
  • Weiterentwicklung zu einem dualen System mit Erstausbildung

Zielgruppen

Das Angebot richtet sich an Studienanfänger, die ein Bachelor-Studium mit einer technisch orientierten Ausbildung verbinden möchten. Die Zielgruppe sollte Interesse an zwei parallel laufende berufliche Qualifizierungen haben. Aufgrund des damit verbundenen Mehraufwands müssen die Teilnehmenden hoch motiviert und leistungsbereit sein sowie eine höhere Lern- und Arbeitsbelastung in Kauf nehmen und Interesse an intensiven betrieblichen Praxiserfahrungen mitbringen. Es wird ein effizientes Zeitmanagement von der Zielgruppe erwartet. Ein grundlegendes Interesse der Zielgruppe an technischen Zusammenhängen und Abläufen sowie an naturwissenschaftlichen Fächern ist vorteilhaft.

Zugangsvoraussetzungen sind die allg. Hochschulreife sowie die Fachhochschulreife und entsprechende Qualifikationen gemäß Teilprojekt 02

Besonderheiten

Im Bereich der Maritimen Technologien insbesondere mit der Spezialisierung Windenergie konnte bisher kein nationales Angebot an dualen Studiengängen recherchiert werden. Daher ist mit einem hohen überregionalen Interesse zu rechnen. Der Strukturwandel und die Ausrichtung des Landes Bremen sowie der Hochschule Bremerhaven werden durch das Angebot unterstützt. Gerade kleine und mittlere Unternehmen profitieren von den dualen Systemen, da die praxiserfahrenen Ingenieure sofort anspruchsvolle Tätigkeiten selbständig bearbeiten. Praktiker aus den Unternehmen bereichern das Lehrangebot mit Vorträgen aus ihrem Spezialgebiet und Forschungsergebnisse aus dem Windenergiebereich integriert die fk-wind: in die Vorlesungen. Die Studierenden durchlaufen systematisch verschiedene Abteilungen im Unternehmen und werden gezielt in der Praxis ausgebildet.

Verantwortliche Hochschulen und Partner

  • Hochschule Bremerhaven
  • fk-wind: Institut für Windenergie
  • BST – Berufliche Schule für Technik Bremerhaven
  • AREVA Wind GmbH

Kontakt

Prof. Dipl.-Ing. Henry Seifert
Hochschule Bremerhaven

Tel.: 0471-4823-547

E-Mail: henry.seifert@hs-bremerhaven.de

Vertretung durch: Jörn Böcker (-544) und Uta Kühne (-543)